Wilhelm, das Bügelbrett

Ein neues Bügelbrett

Ein anonymer Gastautor dokumentiert heute im BILDblog einen neuen Wikipedia-Scherz, der sich rasant und ungeprüft durch die Medien verbeitet.

Der ungenannte Autor hat anonym am Abend des 8. Februar den Namen des (noch) amtierenden Bundeswirtschaftsministers auf den Vornamen „Wilhelm“ erweitert.1)Anonyme Einfügung am 8. Februar um 21:40 Uhr. Nachdem sich dieser falsche Name zu SPIEGEL Online herumgesprochen hatte, wurde eben dieser Artikel bei Wikipedia wiederum als Quelle für den Namen angegeben.2)Beleg des falschen Namens anhand von SPIEGEL Online am 9. Februar um 15:48 Uhr. Das Titanic Magazin hat dazu einmal ein Diagramm gezeigt, dass genau diesen Effekt aufzeigt. In der schnellen Wechselwirkung Wikipedia ↔ Onlinemedien kann auf diese Weise jede Falschinformation zur (zumindest kurzfristigen) Wahrheit mutieren. Erschreckend.

Quelle: Titanic MagazinQuelle: Titanic Magazin

Der Scherz ist inzwischen aufgrund der Geschichte von BILDblog aus aus dem Wikipedia-Artikel verschwunden, fraglich ist jedoch, wie lang er sich noch in anderen (Online-) Medien hält. Er ist unter anderem bei SPIEGEL Online, Handelsblatt.com, heute.de, im RTL-Nachtjournal, in der Süddeutschen Zeitung und auf der Titelseite der BILD gelandet.

Die Überschrift zeigt, dass ich versucht bin, eine neuerliche Selbstreferenz zu wagen, man möge mir dies verzeihen. Die Geschichte erinnert stark an den Vorfall rund um die Frauen-Nationalelf. Damals handelte es sich jedoch im wesentlichen um Unsinn, um Unterhaltung. Dieser Vorfall zeigt die Erschließung der Politik und belegt, dass Journalisten auch in diesem Themengebiet offenbar unvorsichtig mit Informationen und Quellen umgehen.

Die möglichen Auswirkungen sind beliebig. Aktuell (11. Februar, morgens) ergibt übrigens der gefälschte Name bereits mehr Treffer bei Google (141 exakte Treffer3)Suchanfrage “Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg”; 141 Treffer bei Google am 11. Februar, morgens.) als der richtige Name (93 exakte Treffer4)Suchanfrage “Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg”; 93 Treffer bei Google am 11. Februar, morgens.). Glückwunsch, er ist somit wahr.

Die ganze Geschichte im BILDblog: „Wie ich Freiherr von Guttenberg zu Wilhelm machte“.

   [ + ]

1. Anonyme Einfügung am 8. Februar um 21:40 Uhr.
2. Beleg des falschen Namens anhand von SPIEGEL Online am 9. Februar um 15:48 Uhr.
3. Suchanfrage “Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg”; 141 Treffer bei Google am 11. Februar, morgens.
4. Suchanfrage “Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg”; 93 Treffer bei Google am 11. Februar, morgens.
  • Frau O.

    Das ist einfach zum Weglachen. Und ehrlichgesagt: Ich mache das selber ganz oft genauso beim Artikel schreiben mit dem Fix-bei-Wikipedia nachgucken, denn es wird ja schon stimmen, wo es doch bei Wikipedia steht..... von wegen!

  • buchstaeblich

    Nun, offensichtlich ist man in "guter" Gesellschaft, wenn man wikipediert.
    Möglicherweise macht diese Ente Geschichte, und geht in den Sprachgebrauch über.
    "Huch, dem wurde ein Wilhelm untergejubelt", "Na, da wurde aber doch sicher geguttenbergert".

    Ich persönlich habe mich aber schon entschieden für "Da flattert ein Waldbauern-Elf!"

    • Arne

      Ich mag „seine Elfnamigkeit“ sehr. Auch wenn das ja jetzt leider vom Tisch ist.

      Herr Niggemeier bemüht sich zur Zeit übrigens schon kräftig, den „Wilhelm“ als Metapher in Deinem Sinne zu verwenden.

      Gruß

  • Andreas

    Wirklich eine krasse Story. Hab auch drüber gebloggt.
    Die Grafik von Titanic gefällt mir

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.